Rohstoffe – die wichtigsten Rohstoffe erklärt

Anfang des 21. Jahrhunderts begann ein Boom in der Anlagekategorie „Rohstoffe“. Durch die hohe Volatilität der Aktienmärkte und der lange andauernden Seitwärtsbewegung begannen viele professionelle Anleger, ihre Portfolios um die sogenannten „Commodities“ anzureichern. Rohstoffe wie Gold oder Öl sollten jedoch nicht den Hauptteil eines Portfolios ausmachen und mehr als Beimischung verstanden werden, denn auch sie bergen hohe Risiken.

Vorteile des Handels von Rohstoffen mit Binären Optionen

Wenn Sie mit Binären Optionen handeln, dann kann es aber durchaus Sinn machen, ebenfalls Optionen auf Rohstoffe zu traden. Drei grosse Vorteile sind, dass Sie ohne Gebühren auf Rohstoffe spekulieren können, das Handeln sehr einfach ist und sie nicht nur in steigenden Märkten Geld verdienen können.

Wegen der hohen Volatilität an den weltweiten Märkten sind Rohstoffe als Anlagekategorie immer beliebter geworden. Getrieben durch die Inflationsangst investieren viele Anleger in Rohstoffe, um dadurch einen Schutz vor der Geldentwertung zu haben. Am populärsten ist sicher Gold. Selbst semi-professionelle Anleger vermeiden jedoch den direkten Kauf dieses Edelmetalls, sondern investieren in Form von Fonds (z.B. auf Goldminenaktien), um die Probleme wie die physische Lagerung von Gold und die hohen Transaktionskosten zu umgehen.

Dank dem Entstehen von Binären Optionen ist es nun aber auch Privatpersonen sehr einfach möglich, auf Rohstoffe zu spekulieren. Und dies mit geringem Kapitaleinsatz und vorher festgelegter Rendite im Fall, dass man mit der eigenen Wette richtig lag.

So ist es beispielsweise möglich, in Phasen wo ein steigender Goldpreis erwartet wird mit weniger als hundert Euro eine Binäre Option zu kaufen und bereits nach wenigen Minuten eine Rendite von 70 oder mehr Prozent zu erzielen. Und statt dass man einen grossen Geldbetrag in einen Rohstoff-Fonds investieren muss kann man – bei entsprechend höherem Risiko – mit einem Bruchteil davon denselben Profit erzielen. Wer sich für Rohstoffe interessiert und schon Erfahrungen mit Binären Optionen aufweist, sollte sich diese Anlageklasse deswegen unbedingt näher anschauen.

Die wichtigsten Rohstoffe fürs Handeln

Alle durch uns getesteten Broker bieten sowohl Öl, Gold und Silber an. Gold und Öl sind dabei mit Abstand die wichtigsten Rohstoffe. Daneben werden teilweise auch noch Optionen auf andere Rohstoffe wie Platin, Kaffee, Weizen und Mais angeboten.

Was bei Binären Optionen auf Rohstoffe zu beachten ist

Bei Binären Optionen setzen Sie einen bestimmten Geldbetrag ein. Deswegen spielt die Höhe des Kurses des zugrunde liegenden Wertes nur eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist es korrekt vorherzusagen ob sich die Option zum Zeitpunkt des Verfalls im Geld oder aus dem Geld befinden wird.

Zudem sind nebst dem Einsatz auch die Auszahlungen im Falle eines Gewinns (meist 70 oder mehr Prozent) und im Falle eines Verlusts (meist 0 bis 10%) bekannt. Somit ist das Risiko vor dem Kauf einer Option bereits bekannt, was eine Spekulation auf Rohstoffe vereinfacht. Und im Gegensatz zu Investitionen in Rohstoff-Fonds kann man mit Binären Optionen auch Geld bei sinkenden oder sich seitlich bewegenden Märkten verdienen.

Auch wenn vieles für solche digitalen Optionen spricht, sollte man aber immer nur so viel Geld einsetzen, wie man problemlos auch verlieren kann.

Jetzt bei einem der Top-Broker Binäre Optionen auf Rohstoffe handeln:

www.BDSwiss.com/de

 

Unsere Empfehlung: Bis 85% Gewinn bei der Nr.1 in Deutschland:

www.24option.com/de

Handeln Sie beim seriösen Anbieter 24option. Bereits mit der tiefen Mindesteinzahlug von 250 Euro können Sie in der spannenden Welt des Binäroptionshandels partizipieren. Dieser Broker ist für Einsteiger geeignet, da für einzelne Trades bereits der Einsatz von tiefen 24 Euro genügt. Probieren Sie es jetzt gleich aus!